Fischfrikadellen

Fischfrikadellen oder auch Fischbuletten genannt – will man wissen was drin ist, so macht man sie selbst.

Die Fischfrikadellen sind zwar nur mit etwas mehr Aufwand herzustellen jedoch lohnt sich die “Arbeit” für diese wohlschmeckende Delikatesse.

Ob Fischfilets von zum Beispiel Seelachs, Rotbarsch, Kabeljau oder Hecht verwendet werden ist nicht nur eine Preisfrage sondern auch die Frage des eigenen Geschmacks. Wir bereiten unsere Frikadellen vom Fisch meist mit Seelachsfilet zu.

Als Beilage passt sehr gut Kartoffelsalat mit oder ohne Mayonnaise oder Kartoffelpüree und ein frischer grüner Salat. Doch auch die Variante als Fischburger ist nicht zu verachten und steht regelmäßig auf dem Speiseplan,  wenn nicht alle fischigen Frikadellen verspeist wurden. Das Rezept hierfür wird demnächst online gestellt.

Das Rezept für Fischfrikadellen wie wir sie zubereiten:

Fischfrikadellen

Fisch in Form von selbstgemachten Frikadellen
Rezept ausdrucken
Vorbereitung20 Min.
Garzeit15 Min.
Zeit gesamt35 Min.
Die Zahl im Feld ändern und das Rezept umrechnen
Menge / Portionen4 Portionen
Zutaten
Für die Fischmasse
  • 500 g Fischfilet - z. B. Seelachsfilet ohne Gräten
  • 1 Zwiebel - mittelgroß
  • 20 g Butterschmalz
  • 1 Bund Petersilie - fein geschnitten
  • 100 g Paniermehl
  • 2 Eier - Größe M
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer - frisch gemahlen
Zum Braten
Zubereitung
Zwiebeln vorbereiten
  • Die Zwiebel schälen, fein würfeln und in 20 g Butterschmalz glasig dünsten.
Fisch vorbereiten
  • Den Fisch unter kaltem Wasser abspülen, trockentupfen und kontrollieren ob noch Gräten im Filet vorhanden sind, diese mit einem V-Schnitt entfernen oder mit einer Pinzette rausziehen. Das Fischfilet duch einen Fleischwolf drehen.
Fischmasse herstellen - Frikadellen formen
  • Die Zwiebeln und die restlichen Zutaten zu dem zerkleinerten Fisch geben und gut vermengen. Aus der Masse Frikadellen formen und diese dann in Paniermehl wälzen.
Fischfrikadellen braten
  • Das Fett in einer Pfanne erhitzen und die Fischfrikadellen von beiden Seiten braten bis sie eine schöne Farbe haben. Auf einem Küchenkrepp das überschüssige Fett abtropfen lassen, servieren und genießen.
Das könnte auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung gesichtet. Hinweis: Kommentare mit werblichen Inhalten werden nicht veröffentlicht.
Es findet keine Speicherung der IP-Adresse statt und die eingefügte Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Für weitere Informationen verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen zum Benachrichtigungsdienst in unserer Datenschutzerklärung

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ok Mehr Informationen

Cookies