Gurkensalat im Glas eingemacht

Aus frischen Salatgurken eingemachter Gurkensalat im Glas

Gurkensalat im Glas eingemacht

Vom 3.07.2017

Update 23.09.2023

8.144 x gesehen

Gurkensalat im Glas eingemacht um eine extrem hohe Gurkenschwemme zu verarbeiten.
Der Gurkensalat stockt den Vorrat für den Winter auf und schmeckt, im Gegensatz zu sauer eingelegten Gurken, eher süßlich und sehr mild (für unseren Geschmack).

Bei Bedarf wird ein Glas geöffnet, der Inhalt in eine Schüssel gegeben und noch mit etwas Öl und Pfeffer abgeschmeckt.

Bitte Beachten: Der eingemachte Gurkensalat schmeckt nicht so wie ein frisch angemachter Gurkensalat, es fehlt der richtig knackige Biss und es ist auch mehr Säure vorhanden.

Es ist sinnvoller den Pfeffer erst kurz vor dem Servieren hinzuzufügen, da wir bei unseren „Experimenten“ zwei Dinge festgestellt haben:

  • Gibt man gemahlenen Pfeffer mit in den Einmachsud, so wird der Salat schnell viel zu scharf.
  • Gibt man ganze Pfefferkörner in den Einmachsud, damit der Pfeffer nicht so scharf hervorsticht, so stören die Pfefferkörner extrem im Salat, da diese beim Verzehr herausgepult werden müssen (und wie kann man dann einen eingemachten Gurkensalat genießen?).

Der eingemachte Gurkensalat hält sich über 6 Monate (unserer Erfahrung nach auch länger).

Unser Rezept für Gurkensalat im Glas wie wir ihn zubereiten und einkochen

5 von 10 Bewertungen

Gurkensalat im Glas eingekocht

Rezept ausdrucken
Vorbereitung30 Min.
Zubereitung30 Min.
Zeit gesamt1 Std.
Einkochen im Einkochautomat 30 min bei 90 °C
Rezept umrechnen

Gebe in dem Mengenfeld die gewünschte Menge ein und das Rezept wird sofort umgerechnet. Alternativ können weitere Umrechnungsmöglichkeiten über die darunter stehenden Buttons verwendet werden.

Menge / Portionen:6 Gläser zu je 590 ml Volumen
Zutaten
  • 2250 g Salatgurken (Schlangengurken)
  • 30 g Salz
  • Dill (frisch)
Für den Sud
  • 500 ml Wasser
  • 250 g Zucker
  • 200 - 250 ml Essig (5 %)
  • 10 g Salz
Pro Glas kurz vor dem Servieren hinzufügen
  • 2 - 3 EL Öl
  • schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
Zusätzlich zum Einkochen
  • 6 Weckläser inkl. Gummiringe und Klammern (580 ml Volumen)
oder
  • 6 Twist-of-Gläser mit Deckel (Schraubdeckelgläser) (ca. 580 ml Volumen)
Anleitung
Gläser vorbereiten
  • Die Gläser und Deckel in kochendem Wasser sterilisieren und kopfüber auf ein sauberes Küchentuch stellen.
    Bei Verwendung von Weckgläsern werden die Gummiringe ebenfalls ausgekocht.
Gurken vorbereiten
  • Die Gurken mithilfe eines Hobels oder einer Küchenmaschine in nicht zu dünne Scheiben schneiden, in ein Sieb geben und mit dem Salz bestreuen. Ca. 30 bis 60 Minuten ziehen lassen, damit überschüssiges Wasser aus den Gurken herauskommt und die Gurken beim Einkochen noch knackig bleiben. Die Gurken und fließendem Wasser kurz abbrausen und abtropfen lassen.

    Die Gurkenscheiben dicht in die Gläser schichten. Den Dill säubern, klein schneiden und auf die Gurken verteilen.
Sud kochen und einfüllen
  • Alle Zutaten für den Sud in einen Topf geben und aufkochen.
    Den heißen Sud über die Gurken in die Gläser füllen. Den Rand der Gläser säubern und mit den Deckeln (bei Weckgläsern mit Gummi, Deckeln und Klammern) verschließen.  
Einkochen
  • Im Einkochautomat 30 Minuten bei 90 °C .
Rezepthinweise
Bei Bedarf ein Glas öffnen, den eingemachten Gurkensalat in eine Schüssel geben, 2-3 EL Öl und schwarzen Pfeffer hinzufügen.

Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt  :-)

Das könnte auch gefallen

4 Kommentare

  1. Marlies 30. Juli 2022 um 17:24 

    5 Sterne
    Hallo Heike,
    wecke schon das zweite Jahr Gurkensalat nach deinem Rezept ein. Auch Kartoffelsalat ist der Renner. Burgergurken sind auch super. Werde Gurken- und Zucchini Relish nächste Woche probieren. Weiter so. Freue mich auf neue Anregungen.

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 5. August 2022 um 7:57

      Hallo Marlies,

      Danke für deine Worte, es ist immer schön zu lesen wenn die Rezepte gefallen und geschmacklich passen.

      Viele Grüße und stets gutes Gelingen
      Heike

  2. Meike 14. August 2018 um 9:53 

    5 Sterne
    Hallo Heike,
    ich hab den Bohnensalat ausprobiert, statt Zucker Honig…und nur die Hälfte. Schmeckt super.
    Da werde ich nochmal eine Ration einkochen. Auch den Tipp mit dem Öl und dem Pfeffer finde ich sehr hilfreich. Ich werde bestimmt noch weitere Rezepte ausprobieren.

    • Heike (Rezeptteufel/in) 25. August 2018 um 16:52

      Hallo Meike,

      es freut mich, dass dir das Rezept zusagt. Abwandlungen sind ja immer erlaubt, nur so bekommt man seine eigene Kreation.
      Viele Grüße
      Heike

Rezept Bewertung




Rezeptteufel.de

Wenn ein Frangge und ein Ruhrpottmädel im Schwabenländle in den Töpfen und Schüsseln rühren, so kommt so etwas wie der Rezeptteufel dabei heraus. Mehr erfahren …

Neueste Rezepteinträge

ToolStation