Rezepte zum Backen, Kochen, Grillen, Einmachen und mehr

Melonen-Erdbeerkonfitüre

Die Melonen-Erdbeerkonfitüre beinhaltet Stücke der Cantaloupmelone und von Erdbeeren. Eine solche Konfitüre ist ganz sicher keine Kombination die es im Laden zu kaufen gibt.

Wer diese Kreation nicht mit ganzen Stücken der Melone und Erdbeeren mag kann die Früchte vor dem Aufkochen mit einem Stabmixer zerkleinern. Wir haben diese Kreation schon mit ganzen Stücken zubereitet und auch in zerkleinerter Version. Wie so oft entscheidet der eigene Geschmack und die Lust auf das Schneiden der Früchte (je kleiner geschnitten, desto feiner im Genuss).

Viele Jahre haben wir dieses Rezept mit dem Gelierfix 3:1 der Firma RUF zubereitet. Dieses “Pülverchen” enthält jedoch sowohl das Säuerungsmittel Citronensäure und den Konservierungsstoff Sorbinsäure. Wir verzichten inzwischen auf die Zusätze und verwenden Glierfix 3:1 von Natura (und das soll jetzt keine Werbung sein).

Einblicke in die Zubereitung:

Das Rezept für Melonen-Erdbeerkonfitüre wie sie zubereiten:

3 von 1 Bewertung

Melonen-Erdbeerkonfitüre

Konfitüre mit Stücken der Cantaloupmelone und Erdbeeren
Rezept ausdrucken
Vorbereitung10 Min.
Garzeit5 Min.
Zeit gesamt2 Stdn. 15 Min.
Die Zahl im Feld ändern und das Rezept umrechnen
Menge / Portionen1 x 1200 ml
Zutaten
  • 750 g Cantaloupmelone
  • 250 g Erdbeeren
  • 300 g Zucker
  • 2 EL Zitronensaft - frisch gepresst
  • 1 Pck Gelierfix 3 zu 1 - z. B. von Natura
Zubereitung
  • Die Erdbeeren waschen und den Stiel mitsamt dem Stielansatz entfernen. Die Melone schälen, entkernen und in Stücke von der Größe schneiden die später im Aufstrich gewünscht sind.
  • 2 EL vom Zucker zur Seite stellen und den restlichen Zucker mit den Früchten vermengen, den Zitronensaft zugeben und ca. 2 Stunden ziehen lassen bis die Früchte reichlich Saft gezogen haben.
  • Die Früchte mit dem Saft in einen großen Topf geben und Gelierfix mit den 2 EL Zucker vermengen und zu den Früchten geben. Die Masse nun laut Packungsanweisung aufkochen. Auftretenden Schaum mit einer Schaumkelle abschöpfen.
  • Die Fruchtmasse in die sauberen, heiß ausgespülten Einmachgläser mit Schraubdeckel geben, sofort verschließen und für ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen. Danach wieder richtig herum drehen und auskühlen lassen.
Rezepthinweise
Ergänzung 19.05.2017
Bei Bedarf die Gläser während des Abkühlens nochmals auf den Kopf stellen und nach 5 Minuten wieder richtig herum stellen. Dieses verhindert das Absacken oder Aufschwemmen der Früchte.
Das könnte auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung gesichtet. Hinweis: Kommentare mit werblichen Inhalten werden nicht veröffentlicht.
Es findet keine Speicherung der IP-Adresse statt und die eingefügte Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Für weitere Informationen verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen zum Benachrichtigungsdienst in unserer Datenschutzerklärung

2 Kommentare
  1. monika :

    das ist so ein Schwachsinn mit dem Umdrehen, das bringt gar nichts3 stars

    1. Heike (Rezeptteufel/in) :

      Ich mache es heutzutage im “Normalfall” auch nicht mehr. Wenn man jedoch nicht möchte, dass die Früchte absacken und somit später die Fruchtstücke auf dem Boden und oben nur die gelierte Flüssigkeit ist, so macht es sehr wohl einen Sinn die Gläser auf den Kopf zu stellen. Es verhindert dieses.

      Dank dieses „netten“ Kommentars habe ich noch eine Anmerkung diesbezüglich ergänzt, denn der Sinn des Umdrehens erschließt sich sonst anscheinend nicht.

      Als Schwachsinn würde ich es dennoch nicht bezeichnen, denn all unsere Großeltern (die es ja noch gemacht haben und von denen es irgendwie übernommen wurde) können ja nicht schwachsinnig gewesen sein. Es wäre eine arme Welt, wenn so viele Schwachsinnige rumlaufen würden.
      5 stars