Orangenöl

Das selbst gemachte Orangenöl hat einen intesiven Geschmack und eignet sich besonders gut als Öl für ein Salatdressing.

Orangenöl

Vom 20.03.2011

Update 23.04.2019

898 x gesehen

Orangenöl ist (ebenso wie das Zitronenöl) ein hervorragender Begleiter in Salatdressings oder je nach gekochtem Gericht kann das Öl zur Abrundung des Geschmacks hinzugefügt werden.

Hergestellt wird das Orangeöl aus nur zwei Zutaten: Öl und Orangeschalen. Und natürlich befinden sich weder Geschmacksverstärker, Aromaten oder Farbmittel im Öl.

Das Rezept für Orangenöl wie wir es herstellen:

5 von 2 Bewertungen

Orangenöl

Das selbst gemachte Orangenöl hat einen intesiven Geschmack und eignet sich besonders gut als Öl für ein Salatdressing.
Rezept ausdrucken
Vorbereitung5 Min.
Zeit gesamt7 Min.
Rezept umrechnen

Gebe in dem Mengenfeld die gewünschte Menge ein und das Rezept wird sofort umgerechnet. Alternativ können weitere Umrechnungsmöglichkeiten über die darunter stehenden Buttons verwendet werden.

Menge / Portionen:1 x 500 ml
Zutaten
  • 2 Orange(n) (unbehandelt)
  • 500 ml Rapsöl
Anleitung
  • Die Orangen heiß abwaschen und abtrocknen.
  • Die Orangenschale sehr dünn mit einem Sparschäler abschälen, von der weißen Schale sollte dabei möglichst wenig abgehen da diese bitter ist bzw. einen bitteren Geschmack im Öl hinterlässt.
  • Die Orangenschale in ein ausreichend großes Schraubglas geben und mit dem Öl auffüllen.
  • Mindestens eine Woche im Kühlschrank ziehen lassen, besser sind zwei Wochen. Die Orangenschale entfernen und das Ergebnis ist ein Orangenöl welches ohne Chemie hergestellt wurde und herrlich nach Orangen schmeckt und auch duftet.

Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt  :-)

Das könnte auch gefallen

0 Kommentare

Rezept Bewertung




Rezeptteufel.de

Wenn ein Frangge und ein Ruhrpottmädel im Schwabenländle in den Töpfen und Schüsseln rühren, so kommt so etwas wie der Rezeptteufel dabei heraus. Mehr erfahren …

Neueste Rezepteinträge

ToolStation