Zuckercouleur (dunkle Lebensmittelfarbe)

Zuckercouleur zum Einfärben von Lebensmitteln

Zuckercouleur ist eine dunkle Lebensmittelfarbe, die durch starke Karamellisierung von Zucker gewonnen wird. Sie findet ihren Einsatz zum Einfärben von Lebensmitteln, so bekommt zum Beispiel eine zu hell geratene Bratensoße mit einigen Tropfen Zuckercouleur ihre charakteristische dunkle Färbung. Eine weitere typische Verwendung ist das Einfärben von Getränken (Beispiel: Cola) oder Essig.

Wenn man meint, dass Zuckercouleur süß schmeckt, so ist das ein Irrtum, der Geschmack geht mehr in die Richtung leicht verbrannt bis dezent bitter. Denn die dunkle Farbe entsteht durch die sogenannte Maillard-Reaktion (Informationen bei Wikipedia). Ist der Geschmack richtig stark verbrannt, so wurde die Masse zu lange gekocht und sollte lieber entsorgt werden.

Im Gegensatz zu industriell hergestellter Zuckercouleur hat selbst gemachter Zuckercouleur keine Inhaltsstoffe wie Schwefelsäure oder Ammoniak. Diese Stoffe werden in der Lebensmittelindustrie als Reaktionsbeschleunigern eingesetzt. Solche Zusatzstoffe benötigt selbst gemachte Zuckercouleur nicht!

Die Konsistenz der Zuckercouleur ist dickflüssig, ähnlich einem Zuckerrübensirup oder einer Melasse. Die Aufbewahrung ist denkbar einfach, in Fläschchen oder Gläser gefüllt hält sich die Couleur ohne Kühlung über Monate.

Bilder der Zubereitung

Das Rezept für die Zubereitung einer Zuckercouleur

4.75 von 4 Bewertungen

Zuckercouleur

Dunkler Lebensmittelfarbstoff selbst gemacht
Rezept ausdrucken
Zubereitung10 Min.
Zeit gesamt10 Min.
Rezept umrechnen

Gebe in dem Mengenfeld die gewünschte Menge ein und das Rezept wird sofort umgerechnet. Alternativ können weitere Umrechnungsmöglichkeiten über die darunter stehenden Buttons verwendet werden..

Menge / Portionen:100 ml
Zutaten
  • 100 g Zucker
  • 50 ml Wasser (heiß)
Anleitung
  • Den Zucker in einen Topf geben, schmelzen lassen, bis der Zucker karamellisiert und danach dunkelbraun wird. Es ist normal, dass es raucht und angebrannt riecht.
    Unter weiterer Hitzezufuhr und Rühren das heiße Wasser hinzufügen und kurz weiter köcheln lassen, bis die Masse anfängt dickflüssig zu werden.
Das könnte auch gefallen
Hinterlasse einen Kommentar


Kommentare werden vor der Veröffentlichung gesichtet.

Es findet keine Speicherung der IP-Adresse statt und die eingefügte Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Für weitere Informationen verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.
Hinweis: Kommentare mit werblichen Inhalten oder Links zu werblichen Seiten werden nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




6 Kommentare
  1. Anne van de Donk :

    Wie lange ist selbstgemachte Zuckercouleur haltbar?5 stars

    1. Heike Straub (Rezeptteufel/in) :

      Hallo Anne van de Donk,

      Zuckercouleur ist dunkel und kühl gelagert (z.B. im Kühlschrank) über Jahre haltbar.

      Viele Grüße und gutes Gelingen
      Heike

  2. Sandra :

    Hallo, mein zuckercouleur ist im Glas fest geworden. Ist das normal oder zu lange köcheln lassen? Kann ich den wieder flüssig bekommen im wasserbad wenn er im Glas ist?

    1. Heike Straub (Rezeptteufel/in) :

      Hallo Sandra,

      es ist nicht normal, dass der Zuckercouleur so dick ist, dass er nicht mehr aus dem Glas „kommen“ möchte. Leicht dickflüssig wäre die richtige Konsistenz. Vermutlich wurde die Flüssigkeit zu lange eingekocht, ja. Ich glaube nicht, dass ein heißes Wasserbad etwas an der Konsistenz ändert, aber einen Versuch wäre es doch sicherlich wert.
      Leider kann ich keine revolutionären Tipp geben, tut mir leid.
      Viele Grüße
      Heike

  3. Detlev :

    Dazu gehört auch immer eine Messerspitze/Prise/halber Teelöffel Salz dazu.

    1. Heike Straub (Rezeptteufel/in) :

      Hallo Detlev,

      ich kenne die Zugabe von Salz in Zuckercouleur nicht, kann mir aber vorstellen, dass der Geschmack noch etwas angehoben wird.
      Vielen Dank für den Tipp.
      Viele Grüße
      Heike