Jägermett Gewürzmischung

Mit der Jägermett Gewürzmischung wird „normales ungewürztes“ Mett zu herzhaftem Jägermett welches roh auf Brot oder Brötchen verspeist wird.

Jägermett bekommen wir in Schwaben nicht, ich kenne es noch aus meinen Dortmunder Zeiten. Dort wird das Jägermett fertig gewüzt beim Metzger seines Vertrauen verkauft.

Eine Gewürzmischung die man kaufen kann haben wir bislang nicht gefunden, deshalb stellen wir unsere Gewürzmischung selbst her.

TIPP: Die Gewürze mit einer Feinwaage abwiegen, so schmeckt es immer gleich. Angaben mit Teelöffeln sind sehr ungenau und es wird nie das gleiche Resultat erreicht.

Das Rezept für die Jägermett Gewürzmischung wie wir sie zubereiten:

4.62 von 13 Bewertungen

Jägermett Gewürzmischung

Rezept für eine Gewürzmischung um Mett zu würzen und daraus ein herzhaftes Jägermett herzustellen welches roh auf Brot oder Brötchen verspeist wird.
Rezept ausdrucken
Vorbereitung5 Min.
Zeit gesamt5 Min.
Rezept umrechnen

Gebe in dem Mengenfeld die gewünschte Menge ein und das Rezept wird sofort umgerechnet. Alternativ können weitere Umrechnungsmöglichkeiten über die darunter stehenden Buttons verwendet werden..

Menge / Portionen:1 x für 500 g Mett
Zutaten
  • 15 g Senfkörner (15 g = 1 EL)
  • 0.5 g Muskatnuss (gerieben 0.5 g = 1/4 TL)
  • 5 g Salz (5 g = 1 TL)
  • 1 g Majoran (gerebelt 1 g = 1 EL)
  • 1.5 g schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen 1.5 g = 1/3 TL)
  • 3.5 g Paprikapulver (edelsüß 3.5 g = 1 TL)
  • 1.5 g Kümmel (1.5 g = 1/2 TL)
  • 1 g Pul Biber (oder Cayennepfeffer 1 g = 1/2 TL)
Anleitung
  • Die Senfkörner und den Kümmel im Mörser zerkleinern und mit den anderen Zutaten vermengen.
  • Die Gewürzmischung mit 500 g ungewürztem Mett gut vermengen, noch eine gewürfelte Zwiebel hinzufügen und das Jägermett im Kühlschrank ca. 1/2 Stunde ziehen lassen damit sich die Aromen entfalten können.
Rezepthinweise
Die Menge des Gewürzes reicht um 500 g frisches Mett zu würzen.
Das könnte auch gefallen
Hinterlasse einen Kommentar


Kommentare werden vor der Veröffentlichung gesichtet.

Es findet keine Speicherung der IP-Adresse statt und die eingefügte Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Für weitere Informationen verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.
Hinweis: Kommentare mit werblichen Inhalten oder Links zu werblichen Seiten werden nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




14 Kommentare
  1. Olaf :

    Wenn Ihr zufällig mal in den „Neuen Bundesländern“ unterwegs seit, schaut mal in einem Supermarkt vorbei und sucht nach HACKEPETERMISCHUNG oder HACKEPETERWÜRZER. Die gibt es da schon seit Jahrzehnten fertig zu kaufen und schmeckt toll. Ich speziell mag meinen Hackepeter etwas kräftiger gewürzt. Also kommt noch eine kräftige Ladung Pfeffer und Knoblauchzehen dazu! Und natürlich Zwiebeln!!
    Schmecken lassen!!5 stars

    1. Heike Straub (Rezeptteufel/in) :

      Hallo Olaf,

      vielen Dank für den Tipp mit einem Hackepeterwürzer der gekauft werden kann.
      Hackepeterwürzer oder Hackepeter-Gewürz ist ja etwas ganz anderes als die Gewürzmischung für Jägermett.

      Viele Grüße
      Heike

  2. Jörg :

    Super Rezept, mir hat es sehr gut geschmeckt – auch vom Salzgehalt. Es erinnert mich an Jägermett aus der Kindheit.
    Lediglich den Kümmel werde ich nächstes Mal reduzieren, aber das sind persönliche Empfindlichkeiten Sonst ist die Mischung für mich sehr angenehm.
    Vielen Dank für das Rezept.

    1. Heike Straub (Rezeptteufel/in) :

      Hallo Jörg,

      viele Dank für dein Resümee. Der große Vorteil an „selbst gemacht“ ist ja, dass man die Rezepte so anpassen kann wie es einem persönlich zusagt.

      Viele Grüße und stets gutes Gelingen
      Heike

  3. Harald John :

    Super beschrieben danke5 stars

  4. Gerd Rösner :

    Herzlichen Dank für diese gelungene Gewürzmischung. In der Vergangenheit habe ich mir beim Metzger zum Mett ein ähnliches Gewürz in einem Becher mitgeben lassen. Die wenigsten Metzger haben es vorrätig, und wenn, dann zu horrenden Preisen. Im Rezept und bei einigen Kommentaren scheint mir etwas missverständlich zu sein.
    Mett ohne Gewürz gibt es nicht.
    Das Ausgangsprodukt ist Schweinehackfleisch aus unterschiedlichsten Fleischstücken. Erst die Zugabe von mindestens Salz und Pfeffer macht daraus Mett oder Hackepeter.5 stars

  5. Manfred Hollekamp :

    Sehr ausgewogene Mischung, verwende ich in ähnlicher Zusammensetzung, allerdings ohne Muskat und mit deutlich weniger Salz. Grundsätzlich wird ja vorgewürztes Mett verwendet hier ergeben sich ja auch gewisse „Streubreiten“ je nach Anbieter. Also einfach mal ausprobieren. Vorsicht beim Salz. Meistens ist Mett ja damit gut gewürzt. (Standart 15g- 20g Salz auf 1000g Mett) Jetzt nochmal 10g pro 1000 g Mett hinzufügen ist m.E. eindeutig zuviel.5 stars

    1. Heike Straub (Rezeptteufel/in) :

      Hallo Manfred Hollekamp,

      wenn vorgewürztes Mett verwendet wird, dann darf der Salzanteil natürlich nicht so hoch sein.
      Wir verwenden ungewürztes Mett und ich kenne aus nicht, dass Mett grundsätzlich vorgewürzt ist. Gehe ich zum Metzger meines Vertrauens und bestelle Mett, so ist es nicht gewürzt. Hm, ich schreibe den Hinweis „ungewürztes“ Mett noch mit ins Rezept.
      Viele Grüße
      Heike

  6. sven melind :

    wow sehr schön das werden wir gleich mal ausprobieren 5 stars

  7. Heike (Rezeptteufel/in) :

    So, erledigt. 5 stars

    1. Dirk :

      Hallo,
      Ist das ein originales „Dortmunder Rezept“ ?
      Hab nämlich auch die gleichen „Problemchen“, bin vor 2 Jahrzehnten in ein anderes Bundesland gezogen und bekomme nirgends leckeres Jägermett nach „Dortmunda“ Art..;-)
      Das Beste gab es sowieso nur im Dortmunder Norden (Eving) bei der Traditionsfleischerrei Pötter
      Gruß
      Dirk4 stars

      1. Heike Straub (Rezeptteufel/in) :

        Hallo Dirk,

        da jeder Metzger sein Jägermett etwas anders zubereitet kann man kaum sagen, dass es ein originales „Dortmunder Rezept“ ist. Es ist ein Rezept welches Mett so würzt wie ich Jägermett kenne, ich war aber 30 Jahre in Dortmund Mitte sesshaft.

        Viele Grüße
        Heike5 stars

  8. Heike (Rezeptteufel/in) :

    Oha, da habe ich vergessen die Angaben zu ändern. Wird heute noch nachgeholt. Vielen Dank für den Hinweis. :oops:5 stars

  9. Ritchi Freudenkinder :

    Über den TIPP die Gewürze mit einer Feinwaage abzuwiegen, habe ich mich gefreut, da ich Angaben mit Teelöffeln, Löffeln oder Cups als sehr ungenau empfinde. Um so mehr habe ich mich gewundert, dass anschließend alle Angaben in ‚Teelöffeln‘ erfolgen, teils sogar mit Bruchteilsangaben.2 stars