Rezepte zum Backen, Kochen, Grillen, Einmachen und mehr

Kerniges Roggenvollkornbrot

Reines Roggenbrot nur mit Sauerteig gebacken

Hier ein Rezept für ein kerniges Roggenvollkornbrot, es ist ein reines Roggenbrot und beinhaltet fein gemahlenen Roggenschrot, Roggenmehl Type 1150 und Roggenflocken. Als Triebmittel wird Roggensauerteig verwendet und für den abgerundeten Geschmack beinhaltet das Brot eine kleine Menge Zuckerrübensirup.

Das Brot sollte erst am nächsten Tag angeschnitten werden, da es erst dann seinen vollen Geschmack entwickelt hat. Auch ist die Kruste nach dem Backen sehr knusprig, fast hart, dieses ist am nächsten Tag nicht mehr der Fall.

Wir verwenden für das Roggenvollkornbrot gerne die Keine Produkte gefunden. , diese braucht nicht eingefettet werden und ist für die Teigmenge optimal geeignet.

Die Zutaten für ein anderes Brotgewicht umrechnen leicht gemacht!

Gebe in dem Mengenfeld beim Rezept das Gewicht des gewünschten gebackenen Brotes an und schwups, die Umrechnung findet sofort statt.  

  • Die Angaben für die Zutaten können nach der Umrechnung selbst auf- oder abgerundet werden.
  • Die Backzeiten kann bei einem kleineren Brot kürzer ausfallen.

Unser Rezept für ein kerniges Roggenvollkornbrot:

5 von 1 Bewertung

Kerniges Roggenvollkornbrot

Reines Roggenbrot aus Roggenmehl, Roggenschrot und Roggenflocken, mit Sauerteig gebacken.
Rezept ausdrucken
Vorbereitung10 Min.
Garzeit1 Std. 5 Min.
Zeit gesamt1 Std. 15 Min.
Zeit mit Wartezeit 5 bis 10 Stunden
Die Zahl im Feld ändern und das Rezept umrechnen
Menge / Portionen1030 g Brot (gebacken)
Zutaten
  • 200 g Roggensauerteig
  • 200 g Roggenschrot - fein geschrotet
  • 200 g Roggenmehl Type 1150
  • 100 g Roggenflocken
  • 40 g Zuckerrübensirup
  • 60 g Sonnenblumenkerne - geschält
  • 17 g Salz
  • 400 ml Wasser
Je nach verwendeter Form
Zubereitung
Brotteig zubereiten
  • Alle Zutaten für den Brotteig gründlich zu einem sehr weichen Teig verkneten.
    Teig kneten in der Cooking Chef **: 
    2 Minuten auf kleinster Stufe
    4 Minuten auf zweiter Stufe
1. Teigruhe
  • Den Teig abdecken und gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Dieser Vorgang kann bis zu 7 Stunden dauern.
Teig umfüllen und 2. Teigruhe
  • Den Teig nochmals durchmengen, in eine Kastenform (25 cm Länge)  umfüllen und nochmals gehen lassen, er sollte sich um ca. 1/3 vergrößern.
    Je nach verwendeter Form sollte diese mit Backtrennmittel ausgestrichen oder mit Backpapier ausgelegt sein.
Backofen vorheizen
  • Den Backofen auf 250° Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen.
Roggenvollkornbrot backen
  • Die Kastenform auf einen Gitterrost geben und in den vorgeheizten Backofen schieben. Ohne Dampfzugabe wird das Brot wie in der Kurzübersicht angegeben gebacken.
    Kurzübersicht des Backvorgangs:
    250° Grad - 5 Minuten
    200° Grad - 40 Minuten
    180° Grad - 20 Minuten
    Aus der Form lösen, die Oberfläche mit Wasser bestreichen und das Brot auf einem Gitterrost auskühlen lassen.
Rezepthinweise
Das Brot erst am nächsten Tag aufschneiden, der Geschmack hat sich dann entfaltet und die Kruste ist weicher.
Das könnte auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung gesichtet. Hinweis: Kommentare mit werblichen Inhalten werden nicht veröffentlicht.
Es findet keine Speicherung der IP-Adresse statt und die eingefügte Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Für weitere Informationen verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen zum Benachrichtigungsdienst in unserer Datenschutzerklärung

2 Kommentare
  1. Greta :

    Habe das Brot heute gebacken! Es sieht gut aus, aber leider ist es sehr stark aufgerissen. Aber das wird dem Geschmack sicher keine Abbruch tun. mal schauen….. danke für die tollen Rezepte. Habe sie erst jetzt im Internet gefunden.

    1. Heike Straub (Rezeptteufel/in) :

      Hallo Greta,

      eventuell müsste das Brot doch etwas mehr aufgehen damit es nicht aufreißt. Es kommt ja immer etwas auf die Triebstärke des Sauerteiges an.
      Dem Geschmack schadetet ein ganz Riss sicher nicht.

      Viele Grüße
      Heike