Knusprige Butter-Mandel-Taler

Knusprige flache Taler mit dem guten Geschmack von Butter und Mandeln

Knusprige Butter-Mandel-Taler

Vom 7.12.2017

Update 14.11.2023

5.463 x gesehen

Die Butter-Mandel-Taler sind sehr dünn und knusprig. Sie erinnern ein wenig an die Decke von einem Bienenstich und können nicht nur zu Weihnachtszeit vernascht werden. Für uns sind die Taler nicht nur Plätzchen, sondern auch ein Naschwerk. Über Kalorien möchten wir dementsprechend überhaupt nicht reden.
Beim Backen muss darauf geachtet werden, dass die geformten Kugeln wirklich in großem Abstand auf das Backblech gelegt werden, da die Masse extrem auseinanderläuft. Aus den kleinen haselnussgroßen Kugeln werden im Backofen Taler mit ungefähr 5 cm Durchmesser.
Wichtig ist auch, dass die Butter-Mandel-Taler nicht zu dunkel gebacken werden, das Aroma leidet und die Taler schmecken verbrannt.

Den verwendeten Vanillezucker stellen wir ganz einfach selbst her, es ist keine Hexerei und kann wirklich von jedem selbst auf Vorrat zubereitet werden. Wir haben 3 Zubereitungsarten für Vanillezucker im Rezeptteufel veröffentlicht: Vanillezucker in 3 Varianten.

Unser Rezept, wie wir die knusprigen Butter-Mandel-Taler backen

5 von 9 Bewertungen

Knusprige Mandel-Taler

Knusprige flache Taler mit dem guten Geschmack von Butter und Mandeln.
Rezept ausdrucken
Vorbereitung30 Min.
Zubereitung8 Min.
Zeit gesamt38 Min.
Rezept umrechnen

Gebe in dem Mengenfeld die gewünschte Menge ein und das Rezept wird sofort umgerechnet. Alternativ können weitere Umrechnungsmöglichkeiten über die darunter stehenden Buttons verwendet werden.

Menge / Portionen:40 Butter-Mandel-Taler
Zutaten
  • 75 g Butter (zimmertemperatur)
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker (1 EL = ca. 15 g)
  • 75 g Ahornsirup
  • 75 g Mehl Type 405
  • 75 g Mandelblättchen (Mandeln blanchiert und gehobelt)
Anleitung
  • Den Backofen auf 200 °C Ober-Unterhitze oder 180 °C Umluft vorheizen.
Masse zubereiten
  • 75 g Butter, 1 Prise Salz, 60 g Zucker, 1 EL Vanillezucker, 75 g Ahornsirup, 75 g Mehl Type 405, 75 g Mandelblättchen
    Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker, Salz und dem Ahornsirup mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine aufschlagen. Das Mehl und die Mandelblättchen unterrühren.
Masse formen und backen
  • Aus der Masse kleine Kugeln in der Größe einer Haselnuss formen und diese mit großem Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
    Das Backblech in den vorgeheizten Backofen geben und ca. 8 Minuten auf Sicht backen. Die Kugeln laufen stark auseinander, darauf achten, dass die Taler nicht zu dunkel werden, da sie sonst verbrannt schmecken.
    Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.
Rezepthinweise
Ausgekühlt werden die Mandel Taler luftdicht verschlossen aufbewahrt.

Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt  :-)

Das könnte auch gefallen

13 Kommentare

  1. WildeSvenja 10. Dezember 2023 um 12:49 

    Meine Kekse sind leider sehr fettig und ich habe sie auf küchenpapier gelegt weil sie dann etwas abfetten können . Aber sie sind weich wie Gummi und nicht knusprig .. habe sie anstatt ahornsirup mit Zuckerrüben Sirup gemacht . Kann das daran liegen ?

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 18. Dezember 2023 um 6:41

      Hallo WildeSvenja,

      da ist eindeutig etwas schiefgelaufen, denn die Butter-Mandel-Taler sind zwar buttrig, jedoch zieht das bisschen Fett, welches während des Backvorgangs austritt, nach dem Backen sofort wieder in die Taler und sie sind auch nicht sooo fettig, dass man sie zum Entfetten auf Küchenpapier legen muss. :-0
      Ich benutze wie im Rezept angegeben Ahornsirup und habe keinerlei Erfahrungen, damit, wenn dieser ausgetauscht wird. Wie in dem Kommentar von Coletta zu lesen ist, soll es jedoch auch mit Rübenkraut (= Zuckerrübensirup?) funktionieren, ich weiß es jedoch nicht.
      Und wenn die Taler weich wie Gummi sind, kann es sein, dass die Taler nicht lange genug gebacken wurden? Ich stelle mir vor, dass der ungebackene Teig durch die Verwendung von Zuckerrübensirup sehr dunkel wird und man nur schwer erkennen kann, zu welchem Zeitpunkt die Taler tatsächlich fertig sind. Zu wenig Backzeit würde auch die Fettigkeit erklären.
      Es ist jedoch schwierig, den tatsächlichen Grund für ein misslungenes Ergebnis zu finden, wenn man sich zum Beispiel nicht an die im Rezept angegebenen Zutaten hält.

      Viele Grüße und stets gutes Gelingen
      Heike

  2. Gabi 6. Februar 2022 um 14:22 

    5 Sterne
    Super lecker, und so einfach.

  3. Coletta 17. Dezember 2021 um 21:59 

    5 Sterne
    unbeschreiblich gut, sooo einfach, sooo lecker und sooo knusprig, meine beste Neuentdeckung 2021, vielen Dank für dieses tolle Rezept, das supereinfach und schnell zu backen ist. Ich habe mangelns Ahornsirups Rübenkraut genommen !!!! PERFEKT gelungen

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 18. Dezember 2021 um 7:12

      Hallo Coletta,

      welch Begeisterung in diesen Worten, welch Freude in mir.

      Viele Grüße und stets gutes Gelingen
      Heike

  4. Petra Weins 11. Dezember 2021 um 22:32 

    5 Sterne
    Ich habe die Taler heute gebacken und sie sind total lecker. Vielen Dank für das tolle Rezept.

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 12. Dezember 2021 um 17:15

      Hallo Petra Weins,

      vielen Dank für deine Worte.

      Viele Grüße und stets gutes Gelingen
      Heike

  5. Regina Udjukova 7. Dezember 2020 um 13:46 

    kann man anstatt den Ahornsirup,Honig verwenden?

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 4. Februar 2021 um 10:43

      Hallo Regina Udjukova,

      die Frage kann ich leider nicht mit Gewissheit beantworten. Eigentlich sollte es funktionieren, der Geschmack wäre aber ein anderer.

      Viele Grüße
      Heike

  6. Katherine 20. März 2020 um 15:18 

    5 Sterne
    Dein Rezept ist wirklich toll. Bin begeistert. Ich habe mir deinen Blog angesehen und der ist sehr schön.

    LG
    Katherine

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 2. April 2020 um 7:24

      Hallo Katherine,

      besten Dank für die Worte.
      Viele Grüße
      Heike

  7. Elena 18. Dezember 2019 um 9:57 

    5 Sterne
    Super diese knusprigen Mandel Taler, ich habe das Rezept genau wie beschrieben ausprobiert und bin echt begeistert. Vielen lieben Dank, sie duften toll und schmecken noch viel besser, alles prima, jetzt kann Weihnachten kommen…:)))

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 31. Dezember 2019 um 8:52

      Hallo Elena,

      die Butter-Mandel-Taler schmecken nicht nur zur Weihnachtszeit.

      Viele Grüße
      Heike

Rezept Bewertung




Rezeptteufel.de

Wenn ein Frangge und ein Ruhrpottmädel im Schwabenländle in den Töpfen und Schüsseln rühren, so kommt so etwas wie der Rezeptteufel dabei heraus. Mehr erfahren …

Neueste Rezepteinträge

ToolStation