Vanillezucker in 3 Varianten

Selbstgemachter Vanillezucker in 3 unterschiedlichen Varianten zubereitet

Selbst gemachter Vanillezucker besteht aus reinen Zutaten. Er enthält im Gegensatz zum künstlichen Vanillinzucker keine künstlichen Aromen oder chemische Zusatzstoffe und ist wesentlich billiger als gekaufter “echter” Vanillezucker!

Die Herstellung ist absolut simpel, denn das Aroma der Vanille verbindet sich hervorragend mit dem Zucker. Je nach Intensivität können unterschiedlichen Varianten des Zuckers zubereitet werden (wie im Rezept beschrieben).

In jeder Reportage wird gesagt: Die schwarzen Punkt weisen darauf hin, dass echte Vanille verwendet wurde. Auch den Zucker mit den sichtbaren schwarzen Punkten kann man selbst herstellen!

Mit gemahlener Vanilleschote
Mit gemahlener Vanilleschote

Wer “schwarze Punkte” in seiner Variante haben möchte, mischt gemahlene Vanilleschote in den Zucker. Gemahlene Vanille kann im gut sortierten Gewürzgeschäft gekauft werden. Wenn man selbst hart gewordene Vanilleschoten im Haus hat, so können diese in einer Gewürzmühle gemahlen und dann verwendet werden. Doch, bitte keine frischen bzw. noch weichen Vanilleschoten vermahlen, die Feuchtigkeit verhindert das Zermahlen der Schote.

Und nein, bei uns wird auch kein Vanille Aroma aus den Tütchen oder den Fläschchen verwendet. Vanille Aroma aus den Fläschchen besteht aus Öl und künstlichem Aroma und dieses hat keinesfalls etwas mit der Verwendung einer natürlichen Vanilleschote zu tun. Auf den Tütchen mit Bourbon-Vanille Aroma steht zwar, dass der Inhalt aus natürlicher Burbon-Vanille besteht, doch schaut man auf die Zutatenliste, so findet man: natürliches Bourbon-Vanille Aroma, gemahlene extrahierte Vanilleschoten, Verdickungsmittel (Xanthan). Und dazu darf sich jeder seinen Teil denken.

Die Rezeptvarianten wie wir Vanillezucker selbst herstellen:

Vanillezucker in 3 Varianten

3 Varianten wie Vanillezucker selbst hergestellt werden kann.
Rezept ausdrucken
Vorbereitung5 Min.
Zeit gesamt6 Min.
Die Zahl im Feld ändern und das Rezept umrechnen
Menge / Portionen1 x 250 g
Zutaten
  • 250 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
Zubereitung
Variante 1 = Vanillezucker intensiv
  • Den Zucker in ein gut schließendes Gefäß geben. Die Vanillestange der Länge nach aufschneiden, das Mark mit einem Messerrücken auskratzen und sowohl die Stange als auch das Vanillemark zum Zucker geben. Das Gefäß verschließen und den Vanillezucker mindestens 1 Woche ziehen lassen.
Variante 2 = Vanillezucker “normal”
  • Den Zucker in ein gut schließendes Gefäß geben, die Vanilleschote in Stücke reißen bzw. schneiden und zum Zucker geben. Das Gefäß verschließen und den Vanillezucker mindestens 1 Woche ziehen lassen.
Variante 3 = Vanillezucker “dunkel”
  • Den Zucker in ein gut schließendes Gefäß geben, die gemahlene Vanilleschote (ohne das Mark) zum Zucker geben. Das Gefäß verschließen und den Vanillezucker mindestens 1 Woche ziehen lassen.
Das könnte auch gefallen
2 Kommentare
  1. sebasto :

    Hallo,

    ich werde es probieren! Aber eine Frage zu dem selbst gemachten Wanillezucker Variante 1: ist er dann von der Intensität mengenmäßig so zu verwenden, wie die konfektionierten Industriellen? Wenn er dann noch länger in dem Glas verbleibt, wie schaffen Sie es, immer die richtige Menge zu finden, da doch die Intensität schwankt?

    1. Heike (Rezeptteufel/in) :

      Hallo Sebasto,

      um ehrlich zu sein habe ich mir noch nie einen Gedanken darum gemacht ob die Intensität des Vanillearomas schwankt. Ich denke auch nicht darüber nach ob ich jetzt eine riesige Vanilleschote verwende oder eher eine kleine, ob eine ganz frische oder eine die schon gelagert wurde (man weiß ja auch nicht genau wie frisch eine gekaufte Vanilleschote ist). Wenn man all diese Faktoren bedenken möchte um ein immer gleichbleibendes Ergebnis zu bekommen, so ist es vermutlich besser Vanillezucker zu kaufen.

      Viele Grüße
      Heike

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung gesichtet. Hinweis: Kommentare mit werblichen Inhalten werden nicht veröffentlicht.
Es findet keine Speicherung der IP-Adresse statt und die eingefügte Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Für weitere Informationen verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen zum Benachrichtigungsdienst in unserer Datenschutzerklärung

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ok Mehr Informationen

Cookies