Geschmorte Kalbshaxe aus dem Backofen

Im ganzen geschmorte Kalbshaxe im Bräter gegart, in Scheiben geschnitten und mit Soße serviert.

Geschmorte Kalbshaxe aus dem Backofen

Vom 30.03.2018

Update 16.10.2023

31.441 x gesehen

Geschmorte Kalbshaxe aus dem Backofen, bei uns meistens im Glasbräter zubereitet, doch jeder andere Bräter eignet sich erfahrungsgemäß ebenfalls. Der Soßenansatz wird in einer Pfanne zubereitet und zusammen mit der Kalbshaxe im Backofen gegart. Die leckere Soße gibt es gleich inklusive, denn sie entsteht automatisch.

Wir verwenden grundsätzlich gerne einen Glasbräter denn so kann die Kalbshaxe während des Garvorgangs beobachtet werden, ohne immer wieder den Deckel zu öffnen. Sollte das Fleisch an der Oberfläche zu dunkel werden, kann man sofort etwas dagegen unternehmen, indem die Haxe gewendet wird.

Unser Rezept für eine geschmorte Kalbshaxe aus dem Backofen

4.96 von 23 Bewertungen

Geschmorte Kalbshaxe aus dem Backofen

Im ganzen geschmorte Kalbshaxe aus dem Bräter im Backofen gegart
Rezept ausdrucken
Vorbereitung40 Min.
Zubereitung2 Stdn.
Zeit gesamt2 Stdn. 40 Min.
Rezept umrechnen

Gebe in dem Mengenfeld die gewünschte Menge ein und das Rezept wird sofort umgerechnet. Alternativ können weitere Umrechnungsmöglichkeiten über die darunter stehenden Buttons verwendet werden.

Menge / Portionen:1 Kalbshaxe
Zutaten
  • 1 Kalbshaxe (ca. 1750 g)
  • 2 EL Öl
  • 300 g Suppengrün (Sellerie, Möhren, Lauch, Petersilienwurzel)
  • 1 Zwiebel (klein)
  • 2 TL Puderzucker
  • 30 g Tomatenmark
  • 200 ml Rotwein (lieblich, z. B. Dornfelder)
  • 500 ml Brühe (Rinder- oder Gemüsebrühe)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Wacholderbeeren
  • 10 Pfefferkörner
  • Thymian (frisch oder getrocknet)
  • 1/2 Streifen Zitronenschale
Anleitung
Backofen vorheizen
  • Den Backofen auf 170 °C Ober-Unterhitze vorheizen.
Kalbshaxe anbraten
  • 1 Kalbshaxe, 2 EL Öl
    Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Kalbshaxe darin von allen Seiten anbraten, bis sie Farbe annimmt. Die angebratene Kalbshaxe aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
Soßenansatz zubereiten
  • 300 g Suppengrün, 1 Zwiebel, 2 TL Puderzucker, 30 g Tomatenmark, 200 ml Rotwein, 500 ml Brühe
    Die Zwiebel schälen, das Suppengrün putzen und beides in feine Würfel schneiden. Das Gemüse in die Pfanne geben, in der vorher das Fleisch angebraten wurde und anschwitzen. Nun den Puderzucker hinzufügen und anrösten, bis der Zucker leicht karamelisiert, dann das Tomatenmark dazugeben und ebenfalls kurz mitrösten. Mit der Hälfte vom Wein ablöschen und reduzieren lassen, bis die Flüssigkeit fast ganz verdampft ist. Den Rest vom Wein angießen und etwas einreduzieren. Die Brühe hinzugießen, aufkochen lassen und den Pfanneninhalt in einen Bräter geben.
Das Fleisch im Backofen garen
  • 1 Lorbeerblatt, 3 Wacholderbeeren, 10 Pfefferkörner, Thymian, 1/2 Streifen Zitronenschale
    Die Gewürze in die Flüssigkeit geben und die angebratene Kalbshaxe in die Flüssigkeit legen. Den Bräter mit geschlossenem Deckel im Backofen ca. 120 Minuten garen, bis das Fleisch weich ist und fast vom Knochen fällt. Dabei nach ca. 60 Minuten die Haxe einmal wenden.
Soße zubereiten
  • Die gegarte Haxe aus dem Bräter nehmen, auf einen Teller legen und im ausgeschalteten Backofen warmhalten. Den verbleibenden Inhalt aus dem Bräter durch ein feines Sieb passieren. Dabei das Gemüse gut ausdrücken indem mehrfach mit etwas Druck mittels einer Suppenkelle darüber gestrichen wird.
    Wenn die Soße zu dünn sein sollte, kann sie noch etwas eingekocht oder mit Mehlbutter angedickt werden.
Kalbshaxe anrichten
  • Den Knochen aus dem Fleisch ziehen und das Fleisch in Scheiben schneiden. Jetzt kann das Fleisch entweder in der Soße oder als Fleisch und Soße getrennt serviert werden.

Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt  :-)

Das könnte auch gefallen

15 Kommentare

  1. Edelgard Fleck 14. März 2021 um 18:09 

    5 Sterne
    Hallo,das Rezept ist sehr gut.Ich habe schon öfters mal Kalbshaxe gemacht, allerdings hat an der Soße was gefehlt was heute perfekt war . Werde es wohl wieder machen. Dankeschön.

  2. Winfried 6. Dezember 2020 um 15:33 

    5 Sterne
    Einfach ein perfektes Rezept 👍 hat super gut geschmeckt und war butterzart 🍀🍀🍀🍀
    Danke!!!

  3. Karla 4. August 2020 um 11:35 

    Cooles Rezept, danke für deine Inspiration

  4. Werner MÜller 30. April 2020 um 8:31 

    Ich habe jetzt eine Haxe bestellt für Samstag – bin schon gespannt wie ein Flitzebogen,
    werde berichten
    Grüße Werner

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 10. Mai 2020 um 8:10

      Hallo Werner Müller,
      ich hoffe die Kalbshaxe ist gelungen und hat gemundet.

      Viele Grüße
      Heike

    • Werner MÜller 10. Mai 2020 um 8:34

      5 Sterne
      Hallo Heike – alles toll – die Haxe war wirklich zart – vergleichbar mit einem Gulasch aus Rinderwade, das ich auch öfter mache – der etwas höhere Preis für eine komplette, ausgebeinte Wade, ca. 2 kg, wird durch die phantastische Konsistenz des Fleisches nach 2 Stunden Schmoren mehr als ausgeglichen, mein Metzger sagt auch, Wade ist das beste aus dem man Gulasch machen kann, schon meine Mutter hatte damals immer Wade gekauft.

  5. Andrea Oberhofer 29. April 2020 um 14:30 

    5 Sterne
    Fünf Sterne für dieses tolle Rezept!
    Ich habe zum ersten Mal eine Kalbshaxe zubereitet und sie ist sehr gut geworden. Die Soße ist wirklich klasse! Wegen der Kinder habe ich statt Wein Traubensaft genommen, allerdings nur 100 ml und es ist trotzdem hervorragend geworden.

    • Gabriele 1. April 2022 um 14:56

      5 Sterne
      Große Klasse, wie genau die Beschreibung ist und die Fotos ergänzen das prima. Ossobuco mache ich ganz ähnlich, aber ohne Wurzelpetersilie, Staubzucker und Wein, dafür gibts ja dazu dann die Cremolata aus Knoblauch, Zitronenschale und Petersilie. Aber hier kommt die interessante Sauce dazu. Danke!

  6. Diane 20. Oktober 2019 um 6:22 

    5 Sterne
    Ich hab noch nie ein Kommentar zu Rezepten im Internet gegeben, nicht weil sie nicht toll waren, aber dieses Rezept hat wirklich 5 Sterne verdient, sage ich als „Hobbyköchin“. Schmeckt auch ohne die Soße zu passieren. Das Rezept kommt definitiv in mein privates Kochrezeptebuch.

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 20. Oktober 2019 um 6:26

      Hallo Diane,

      ich stimme Dir zu, die Soße schmeckt auch ohne sie zu passieren, wird bei uns auch zwischendurch so gemacht. Die „feine“ Art gibt es wenn Besuch kommt.

      Viele Grüße
      Heike

  7. Mialein 6. Januar 2019 um 19:04 

    5 Sterne
    Nachgemacht und aufgefuttert. Einfach lecker!

  8. Christine 31. März 2018 um 13:27 

    5 Sterne
    Das hört sich gut an, das wäre auch ein schönes Gericht für meinen Dutch Oven. Das lässt sich bestimmt sehr schön drin zubereiten und dazu nen Kartoffelgratin vom Grill.

    • Heike (Rezeptteufel/in) 31. März 2018 um 17:21

      Hallo Christine,

      oh ja, das könnte im Dutch Oven gut funktionieren.
      Kartoffelgratin vom Grill? Das kenne ich jetzt nicht. Hm, ich muss mich schlau machen.
      Viele Grüße
      Heike

  9. Die Küchenwiesel 31. März 2018 um 11:58 

    5 Sterne
    Es gibt doch nichts Schöneres als ein gutes Stück Fleisch. Und so eine Haxe ist wirklich was Feines.

    lg Anna

    • Heike (Rezeptteufel/in) 31. März 2018 um 17:18

      Hallo Anna,
      du sprichst uns mit deinen Worten aus der Seele.
      Viele Grüße
      Heike

Rezept Bewertung




Rezeptteufel.de

Wenn ein Frangge und ein Ruhrpottmädel im Schwabenländle in den Töpfen und Schüsseln rühren, so kommt so etwas wie der Rezeptteufel dabei heraus. Mehr erfahren …

Neueste Rezepteinträge

ToolStation