Ei im Weckglas mit Speck

Ei mit Speck und Zwiebeln im Glas gegart

Ei im Weckglas mit Speck und Zwiebeln gegart. Ein Ei im Glas zu garen ist sehr einfach zu bewerkstelligen. Wenn es dann noch mit Speck und Zwiebeln gegart wird, so ist es ein Geschmackserlebnis. Die Zubereitung funktioniert fast genau so wie das Rezept für Ei im Weckglas mit Lachs.

Auch visuell eröffnen sich neue Eindrücke, die nicht zu verachten sind. Ein Ei mit Speck und Zwiebeln aus der Pfanne kann jeder zubereiten, dieses Ei ist etwas Besonderes!

Das Ei im Weckglas mit Speck und Zwiebel schmeckt nicht nur zum Frühstück, sondern auch zum Brunch, als Zwischenspeise, Vorspeise, zum Abendbrot und so weiter …

Warum garen wir das Ei im Backofen und nicht im Topf?
Im Backofen hat man unserer Meinung nach die bessere Kontrolle über die Gläser. Sie stehen ruhig im Wasserbad und blubbern oder hüpfen nicht im Topf auf dem Herd herum.

Ein paar Worte zum benötigten Glas:
Benötigt wird pro Ei im Weckglas entweder ein kleines Weckglas oder ein anderes hitzebeständiges Glas mit Deckel. Wir verwenden ein Mini-Weckglas mit 220 ml Volumen in Sturzform oder Tulpenform. Die sonst üblichen Gummis und Klammern werden nicht benötigt, der Deckel wird nur auf das Glas gelegt, damit das Ei nicht austrocknet und dann eine gummiartige Oberfläche bekommt. Wenn kein Deckel vorhanden ist, so kann das Glas auch z. B. mit einer Untertasse abgedeckt werden. Es gibt spezielle Glaseierkocher oder Egg Coddler, das Prinzip mit dem Weckglas funktioniert jedoch ebenso.

Unser Rezept für Ei im Weckglas mit Speck und Zwiebel

5 von 1 Bewertung

Ei im Weckglas mit Speck

Ei, Speck und Zwiebel zusammen in einem Weckglas gegart
Rezept ausdrucken
Vorbereitung3 Min.
Zubereitung15 Min.
Zeit gesamt13 Min.
Rezept umrechnen

Gebe in dem Mengenfeld die gewünschte Menge ein und das Rezept wird sofort umgerechnet. Alternativ können weitere Umrechnungsmöglichkeiten über die darunter stehenden Buttons verwendet werden..

Menge / Portionen:1 Ei im Weckglas
Zutaten
Für jeweils 1 Ei im Weckglas
  • 1 - 2 Scheibe(n) durchwachsener Speck
  • 1 TL Zwiebel (gewürfelt)
  • 1 TL Butterschmalz
  • 1 Ei (Größe L)
  • schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
Zum Ausfetten des Glases
  • Butter (weich)
Als Garnitur
Anleitung
Backofen vorheizen
  • Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Das Weckglas befüllen
  • Das Weckglas mit etwas Butter ausfetten.
  • Den durchwachsenen Speck in Streifen und die Zwiebel, falls noch nicht geschnitten in Würfel, schneiden. In einer Pfanne mit etwas Butterschmalz andünsten. Die Speckmischung in ein ausgefettetes Weckglas füllen.
    Das Ei aufschlagen (ohne das Eigelb zu verletzen) und vorsichtig auf den Speck mit Schinken in das Glas laufen lassen. Auch hierbei sollte nach Möglichkeit das Eigelb nicht verletzt werden, sondern heil im Glas landen. Etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer auf das Ei geben.
Ei im Weckglas garen
  • Den Deckel des Weckglases auflegen, es werden dabei weder die Gummis noch die Klammern verwendet. Das Weckglas in eine Schale geben die nun ca. 3 cm hoch mit heißem Wasser gefüllt wird. Diese Schale in den Backofen geben und das Ei in ca. 10 Minuten garen.
    Das Eigelb sollte noch flüssig sein, das Eiweiß jedoch fest.
Ei im Glas servieren
  • Das Glas aus dem Backofen nehmen, den Deckel entfernen und einige Gurkenstifte auf das Ei geben.
Rezepthinweise
Das Rezept beschreibt die Zubereitung von einem Ei.
Die Schritte für mehrere Eier ist immer gleich, allerdings natürlich für jedes Ei 1 eigenes Weckglas, alle Weckgläser dann in eine Schale geben und zusammen garen.
Das könnte auch gefallen
Hinterlasse einen Kommentar


Kommentare werden vor der Veröffentlichung gesichtet.

Es findet keine Speicherung der IP-Adresse statt und die eingefügte Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Für weitere Informationen verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.
Hinweis: Kommentare mit werblichen Inhalten oder Links zu werblichen Seiten werden nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




2 Kommentare
  1. Gaby :

    gute Idee, allerdings für nur EIN Ei eine ziemliche Energieverschwendung!

    1. Heike Straub (Rezeptteufel/in) :

      Hallo Gaby,

      die Zutaten sind für jeweils 1 Ei und der Zubereitungsbeschreibung wollte ich nicht plötzlich von der Mehrzahl schreiben (das verwirrt nur).
      Natürlich macht es wenig Sinn 1 Ei zuzubereiten, das machen wir auch nicht.
      Es ist immer etwas schwierig die richtige Lösung für Alle zu finden, deshalb habe ich mich dazu entschlossen, dass man über das gelbe Feld die Menge / Portionen nach seinen Wünschen ändern kann und schon sind alle Zutaten umgerechnet und man hat die Menge für die Mengenanzahl die gewünscht ist.
      Viele Grüße
      Heike5 stars