Eisbeinsülze ohne Gelatine (auch eingemacht)

Eisbeinsülze ohne die Zugabe von zusätzlicher Gelatine

Diese Eisbeinsülze wird ohne Gelatine gekocht, sie geliert alleine durch das Kollagen der Muskelfasern und Knochen des Eisbeins. Wer es mag, kann die Fettschicht und die Schwarte ebenfalls zur Sülze dazugeben.

  • Die Sülze geliert erst wenn sie kalt steht, z. B. im Kühlschrank oder im kalten Keller.
  • Die Eisbeinsülze ist im kühlen Keller ca. 6 Monate haltbar (hat bei uns jedoch auch schon länger überlebt)

Die Sülze ist im kalten Zustand fest, je wärmer sie jedoch wird, desto weicher wird die Sülze.

Fazit: Aus dem Rezept für Eisbeinsülze entsteht eine fein gewürzte Sülze ohne große Fettstücke und ohne Zugabe von Gelatine.

Unser Rezept für Eisbeinsülze ist unter dem Namen Eisbeinsülze im Glas seit 2013 auf Chefkoch zu finden, allerdings haben wir es dort nicht eingetragen. Ja ja, darüber soll Frau sich ja nicht aufregen.

Weitere Einblicke

 

Das Rezept für Eisbeinsülze wie wir sie kochen

Eisbeinsülze (auch eingemacht)

Eisbeinsülze ohne zusätzliche Gelantine
Rezept ausdrucken
Vorbereitung40 Min.
Garzeit2 Stdn.
Zeit gesamt2 Stdn. 40 Min.
Die Zahl im Feld ändern und das Rezept umrechnen
Menge / Portionen8 Gläser zu je 250 ml Volumen
Zutaten
  • 4 kg Eisbein - frisch
  • 10 Lorbeerblätter
  • 2 EL Pimentkörner
  • 2 EL Wacholderbeeren
  • 2 EL Pfefferkörner - schwarz
  • 12 Nelken
  • 3 mittelgroße Zwiebeln
  • 4 EL Salz - gestrichen
  • 2,5 bis 3,5 L Wasser
  • 500 ml Essig
Zusätzlich wenn die Sülze eingemacht werden soll
  • Twist-of-Gläsern - z. B. 250 ml Volumen
  • passende Deckel
Zubereitung
Eisbein kochen
  • Die Zwiebeln schälen und vierteln. Die Eisbeinstücke gut abwaschen, mit Lorbeerblätter, Pimentkörner, Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Nelken, Zwiebeln und Salz in einen großen Kochtopf geben, das Wasser hinzufügen bis das Fleisch bedeckt ist. Den Essig hinzugießen, zum Kochen bringen, abschäumen und 2 Stunden kochen lassen.
Fleisch verarbeiten, Sud weiterkochen
  • Das Fleisch aus dem Sud nehmen, vom Knochen lösen, die Schwarte und die Knochen wieder in den Sud geben und kräftig kochen.
    Während dessen das Fleisch in kleine Würfel schneiden.
Sülze herstellen
  • Den Sud durch ein Tuch oder ein feines Sieb in eine Schüssel gießen, nochmals in den Topf geben, das Fleisch dazugeben, nochmals kräftig aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.
In Gläser füllen
  • Die Sturzgläser zuerst mit dem heißen Fleisch befüllen und dann bis 1 cm unter den Rand mit dem Sud aufgießen.
    Die Gläser mit den Schraubdeckeln verschließen und entweder so auskühlen lassen (Kühl gelagert mit einer Haltbarkeit von ca. 2 - 3 Monate, auch bis 6 Monate ist möglich wenn die Sülze im Kühlschrank gelagert wird)
Sülze einkochen
  • Die Gläser im Einkochautomat 120 Minuten bei 85 °C einkochen. Die Gläser aus dem Automat nehmen und mit einem dicken Handtuch abdecken. Langsam auskühlen lassen damit die Sülze nicht trüb wird.
Rezepthinweise
Wer es mag kann die Fettschicht und die Schwarte ebenfalls zur Sülze dazugeben
Das könnte auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung gesichtet. Hinweis: Kommentare mit werblichen Inhalten werden nicht veröffentlicht.
Es findet keine Speicherung der IP-Adresse statt und die eingefügte Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Für weitere Informationen verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen zum Benachrichtigungsdienst in unserer Datenschutzerklärung

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ok Mehr Informationen

Cookies