Rezeptteufels Shop - Bekleidung - Accessoires - Home & Living

Rezeptteufels Shop - Bekleidung - Accessoires - Home & Living

Rezeptteufels Shop - Bekleidung - Accessoires - Home & Living

Gebackenes Karpfenfilet fränkische Art

Einfach und dennoch lecker!

Gebackenes Karpfenfilet ist leider kein vollwertiger Ersatz für den gebackenen Aischgründer Spiegelkarpfen, den man in Schwaben nicht bekommt. Aber, ein gebackenes Karpfenfilet ist trotzdem lecker und schnell zubereitet.

Aischgründer Spiegelkarpfen sind und bleiben eine Spezialität aus Franken und bevor ich meinen Mann kennengelernt habe, war mir diese Variante des Karpfens völlig unbekannt.

Wenn ich Glück habe, so bekomme ich die Gelegenheit auch in Schwaben Karpfenfilets zu kaufen. Natürlich sind es nicht die Filets eines Aischgründer Spiegelkarpfen, doch man nimmt ja bekanntlich was man bekommen. Idealerweise sind die Filet schon geschröpft, sodass die Gräten nicht mehr spürbar sind. Mehr Informationen dazu bei Wikipedia.

Die geschröpften Karpfenfilet werden auf sehr simple Art und Weise zubereitet und es werden nicht mehr als 4 Zutaten benötigt.

Noch ein Hinweis: Das Karpfenfilet soll nicht mit wenig Fett „gebraten“ sondern in reichlich Butterschmalz gebacken (frittiert) werden.

Wir servieren zu den gebackenen Karpfenfilets Kartoffelsalat und oftmals auch zusätzlich einen Blattsalat. Wer möchte, kann noch eine Zitronenspalte zum Fisch reichen.

Unser Rezept für gebackenes Karpfenfilet fränkische Art

4.67 von 3 Bewertungen

Gebackenes Karpfenfilet fränkische Art

Gewürzte Karpfenfilets in Mehl gewendet und in Butterschmalz ausgebacken.
Rezept ausdrucken
Vorbereitungszeit10 Minuten
Zubereitungszeit15 Minuten
Zeit gesamt25 Minuten

Die Zahl im Feld ändern und das Rezept umrechnen

Menge / Portionen:4 Portionen
Zutaten
  • 4 Stücke Karpfenfilet (vorzugsweise geschröpft)
  • Weizenmehl Type 405
  • Salz
Wenn gewünscht
  • schwarzer Pfeffer (grob gemahlen)
Zum Ausbacken
Anleitung
  • Die gesäuberten Karpfenfiletstücke salzen und mit Zitrone beträufeln. 
    Reichlich Butterschmalz in einer hohen Pfanne erhitzen, die Karpfenfilets sollen im Fett schwimmen. Das Butterschmalz hat die richtige Temperatur wenn große Blasen an einem hineingehaltenen Holzkochlöffel aufsteigen, wenn man diesen in das Fett hält.
    Mehl auf einen Teller geben. Die Filets leicht trocken tupfen, von beiden Seiten im Mehl wenden und sofort in das erhitzte Butterschmalz geben. Sind die Karpfenfilets goldbraun, herausnehmen und das Fett auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
Das könnte auch gefallen
Hinterlasse einen Kommentar


Kommentare werden vor der Veröffentlichung gesichtet.

Es findet keine Speicherung der IP-Adresse statt und die eingefügte Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Für weitere Informationen verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.
Hinweis: Kommentare mit werblichen Inhalten oder Links zu werblichen Seiten werden nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




3 Kommentare
  1. Ralf :

    hallo Heike,
    habe es heute, an Silvester, ausprobiert. Meine Mutter stammt aus „Nemberch“ ( Nürnberg ), mein Vater war begeistertet Angler, der so manchen Karpfen gefangen hat und deshalb gab es dieses Gericht bei uns öfter. Und ich kann nur bestätigen: es schmeckte wie bei Muttern. Sie hat immer darauf bestanden, dass der Karpfen drei Mal schimmen müsse: im Wasser, im Fett und zum Schluß im Bier oder Wein – ich empfehle einen trockenen Silvaner aus dem Bocksbeutel.5 stars

  2. Hagen Günter :

    Hallo Heike, genauso soll Karpfenfilet gemacht werden einfach und gut
    Gruß aus Franken Günter5 stars

    1. Heike (Rezeptteufel/in) :

      Hallo Hagen,

      Danke für die Bestätigung der Zubereitung. Es muss nicht immer kompliziert sein.
      Viele Grüße
      Heike