Kokosmakronen

Die saftigen Kokosmakronen werden ohne Oblaten als Boden gebacken und mit einem Schokofüßchen versehen.

Kokosmakronen

Vom 14.11.2009

Update 12.11.2023

8.745 x gesehen

Kokosmakronen bleiben durch die im Rezept angegebene Zugabe von Quark länger feucht und trocknen beim Backen nicht so schnell aus.

Normalerweise spritze ich die Makronenmasse auf, doch mein Spritzbeutel hat aus Altersschwäche aufgegeben (das darf er auch, er war schon knapp 20 Jahre alt). Doch somit musste ich die Masse mit 2 Teelöffeln auf das Backpapier geben, ist ja auch kein Problem.

Fazit: Die Makronen können auf drei Arten geformt werden. Entweder werden mit einem Spritzbeutel walnussgroße „Kleckse“ aufgespritzt, oder aber man benutzt 2 Teelöffel und setzt walnussgroße Stücke auf das Backpapier. Als dritte Variante kann ein Makronenformer verwendet werden, damit erhält man gleichmäßig große Makronen in rasanter Zeit.

Aufbewahrt werden die Makronen in einem luftdichten Gefäß, damit sie ihre Saftigkeit bewahren.

Diese Leckerei kann das ganze Jahr über serviert werden und sie gehören nicht zu den typischen Weihnachtsplätzchen, wobei sie natürlich auch in der Weihnachtszeit schmecken und auf den Weihnachtsteller passen.

Unser Rezept für Kokosmakronen, wie wir sie backen:

5 von 5 Bewertungen

Kokosmakronen

Makronen aus Kokosraspeln, ohne Oblaten aber dafür mit einem Schokofüßchen
Rezept ausdrucken
Vorbereitung20 Min.
Zubereitung15 Min.
Zeit gesamt35 Min.
Rezept umrechnen

Gebe in dem Mengenfeld die gewünschte Menge ein und das Rezept wird sofort umgerechnet. Alternativ können weitere Umrechnungsmöglichkeiten über die darunter stehenden Buttons verwendet werden.

Menge / Portionen:1 45 Kokosmakronen
Zutaten
  • 4 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Puderzucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 70 g Quark (Magerquark)
  • 3 Tropfen Bittermandelöl
  • 200 g Kokosraspeln
Für die Schokofüßchen
  • 100 g Kuvertüre ((je nach Geschmack Zartbitter oder Vollmilch))
Anleitung
Kokosmasse zubereiten
  • 4 Eiweiß, 1 Prise Salz, 150 g Puderzucker, 1 EL Vanillezucker, 70 g Quark, 3 Tropfen Bittermandelöl, 200 g Kokosraspeln
    Das Eiweiß mit dem Salz sehr steif schlagen, dann nach und nach den Puderzucker, den Vanillezucker, das Bittermandelöl und den Quark unterschlagen. Die Kokosraspeln unterheben und die Masse in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und Walnussgroße Kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Oder mit 2 Teelöffeln walnussgroße Kleckse der Kokosmasse auf das Backpapier setzen. Beide Varianten sind möglich.
Backofen vorheizen
  • Den Backofen auf 160 °C Umluft bzw. Heißluft vorheizen.
Kokosmakronen backen
  • Ca. 15 Minuten backen, bis sie eine leicht goldgelbe Farbe erhalten. Je nach Größe der aufgespritzten Tupfen kann es ein wenig länger dauern.
    Die Kokosmakronen auf einem Gitterrost auskühlen lassen.
Makronen mit Schokofüßchen versehen
  • 100 g Kuvertüre
    Währenddessen die Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen und jede Makrone leicht eintauchen, sodass die Schokofüßchen entstehen und die Unterseite der Kokosmakronen mit Schokolade benetzt ist. Die eingetauchten Makronen mit der Schokoladenseite auf ein Backpapier setzen und stehen lassen, bis die Schokolade fest ist.
Rezepthinweise
In einem luftdichten Gefäß aufbewahren, damit die Kokosmakronen nicht austrocknen.

Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt  :-)

Das könnte auch gefallen

2 Kommentare

  1. Achim 12. November 2022 um 18:13 

    5 Sterne
    Wir backen diese Kokosmakronen schon seit ein paar Jahren, supersaftig und zum Reinsetzen.

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 16. November 2022 um 18:16

      Hallo Achim,

      es freut mich wenn das Rezept zusagt, vielen Dank für deinen Kommentar.

      Viele Grüße und stets gutes Gelingen
      Heike

Rezept Bewertung




Rezeptteufel.de

Wenn ein Frangge und ein Ruhrpottmädel im Schwabenländle in den Töpfen und Schüsseln rühren, so kommt so etwas wie der Rezeptteufel dabei heraus. Mehr erfahren …

Neueste Rezepteinträge

ToolStation