Kartoffelsalat mit Brühe – Eingekocht

Kartoffelsalat mit Rinder- oder Gemüsebrühe haltbar gemacht

Kartoffelsalat mit Brühe – Eingekocht

Vom 5.09.2017

Update 16.09.2023

28.148 x gesehen

Kartoffelsalat mit Brühe – Eingekocht und im Normalfall mit Rinderbrühe zubereitet, doch für die vegetarische Variante kann für den Kartoffelsalat auch Gemüsebrühe verwendet werden. Die Brühe kochen wir selbst und greifen nicht auf Fertigprodukte zurück.

Unserer Erfahrung nach muss der Kartoffelsalat etwas würziger sein als die Variante zum Sofortverzehr. Der Salat verliert beim Einkochen etwas an Würze, doch, dem kann ja vorgebeugt werden.
Zur getesteten Haltbarkeit: Bislang haben wir 1 Glas Kartoffelsalat 8 Monate im Keller stehen, eingeweckt Mitte Juni und extra versteckt, damit das Glas nicht doch geöffnet wird.   Natürlich haben wir nicht nur das eine Glas eingekocht. Es waren 3 Gläser, und weil es so praktisch ist, einfach nur ein Glas Kartoffelsalat aufzumachen müssen wir immer wieder welchen einkochen.

Aktualisierung: Am 29.03.2018 haben wir auch das letzte Glas geöffnet, den Inhalt verspeist und nach wie vor hat es uns gut geschmeckt! Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, warum die Gerüchte kursieren, dass eingeweckter Kartoffelsalat innerhalb kürzester Zeit sein komplettes Aroma verlieren soll.

Nochmals mein Tipp dazu: Bei der Zubereitung kräftig würzen und wem es dann zu lasch ist kann bei Bedarf noch etwas nachwürzen.

Unser Rezept für Kartoffelsalat mit Brühe – Eingekocht

4.90 von 19 Bewertungen

Eingemachter Kartoffelsalat mit Brühe

Kartoffelsalat mit Rinder- oder Gemüsebrühe haltbar gemacht
Rezept ausdrucken
Vorbereitung20 Min.
Zubereitung20 Min.
Zeit gesamt40 Min.
Einkochen im Einkochautomat 120 min bei 100 °C
Rezept umrechnen

Gebe in dem Mengenfeld die gewünschte Menge ein und das Rezept wird sofort umgerechnet. Alternativ können weitere Umrechnungsmöglichkeiten über die darunter stehenden Buttons verwendet werden.

Menge / Portionen:3 Gläser zu je 580 ml Volumen
Zutaten
  • 1200 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 1 mittelgroße Zwiebel (1 Zwiebel ca. 75 g)
  • 8 EL Öl (neutral im Geschmack)
  • 250 ml Brühe (z. B. Klare Rinderbrühe von der Beinscheibe) (oder Gemüsebrühe)
  • 3 TL Zucker
  • 5 EL Essig (5 % Säure)
  • Salz und Pfeffer (nach Geschmack)
weiterhin zum Einwecken
  • 3 Weckgläser inkl. Gummiringe und Klammern (ca. 580 ml Volumen)
oder
  • 3 Twist-of-Gläser mit Deckel (ca. 580 ml Volumen)
Anleitung
Gläser vorbereiten
  • Die Gläser und Deckel in kochendem Wasser sterilisieren und kopfüber auf ein sauberes Küchentuch stellen.
    Es genügt allerdings auch, die Gläser z. B. in der Spülmaschine durchlaufen zu lassen.
    Bei Verwendung von Weckgläsern werden die Gummiringe in Wasser mit etwas Essig ausgekocht.
Kartoffeln kochen
  • Die Kartoffeln waschen, mit der Schale in reichlich Wasser zu nicht zu weichen Pellkartoffeln kochen (ca. 20 Minuten), abgießen und leicht abkühlen lassen.
Dressing mischen
  • Das Öl in eine Pfanne oder einen Topf geben, erwärmen und die geschälte und fein gewürfelte Zwiebel hinzufügen. Die Zwiebeln glasig dünsten, den Zucker und die Brühe hinzufügen, gut durchrühren und alles aufkochen lassen. Dann den Essig hinzufügen und nochmals kurz aufkochen lassen.
Kartoffelsalat fertig stellen
  • Die noch warmen Kartoffeln pellen (die Schale abziehen) und in Scheiben geschnitten direkt in eine Schüssel geben. Das noch heiße Dressing auf die Kartoffeln geben, alle Zutaten vermengen und den Kartoffelsalat noch nach eigenem Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
Kartoffelsalat einkochen
  • Den Kartoffelsalat in saubere Einmachgläser füllen, verschließen und 90 Minuten bei 100 °C im Einkochautomat oder Topf einkochen 

Teile diesen Beitrag wenn er dir gefällt  :-)

Das könnte auch gefallen

46 Kommentare

  1. Flumi 21. April 2024 um 6:54 

    5 Sterne
    Gestern haben wir dieses tolle Rezept ausprobiert. Für unseren Geschmack habe ich weniger Öl, dafür mehr Essig verwendet. (Ich habe meine Gläser im Dampftopf auf Stufe 1 15 min lang eingekocht.) Weil er so gut war wurde die Menge gleich reduziert. Jetzt bin ich gespannt wie der eingeweckte Kartoffelsalat nächste Woche schmeckt. Danke, daß Du diese Idee mit uns teilst.

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 28. April 2024 um 6:34

      Hallo Flumi,

      die Menge reduziert …
      Es freut mich, wenn das Rezept zusagt und an den eigenen Geschmack anpassen ist ja immer möglich.

      Viele Grüße und stets gutes Gelingen
      Heike

  2. Simone H. 8. November 2022 um 11:00 

    Hallo Heike,
    geht dieses Rezept auch ,wenn man keine speziellen Weckgläser hat, sondern andere, saubere Gläser mit Deckel?
    VG
    Simone

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 15. November 2022 um 9:56

      Hallo Simone H.,

      selbstverständlich kann der Kartoffelsalat mit Brühe auch mit Twist-Off-Gläsern eingekocht werden. Die Deckel sollten allerdings für Öl- und fetthaltige Lebensmittel geeignet sein.

      Viele Grüße und gutes Gelingen
      Heike

  3. Marion 6. November 2022 um 21:35 

    Hallo Heike,
    ich mache meinen Kartoffelsalat fast gleich wie du, allerdings nehme ich nur wenig Öl, ich erhitze das Öl mit Zucker bis der Zucker bernsteinfarben karamellisiert, gebe dann die gewürfelten Zwiebeln dazu, wenn die Flüssigkeit verdampft ist gebe ich ein ordentliches stück Butter dazu, wenn die Zwiebeln dann leicht anhängen gebe ich die Brühe mit Salz, Pfeffer und Essig dazu und lasse alles einmal aufkochen. Diese Mischung gebe ich dann auf die geschnittenen Kartoffeln. Meinst du das geht dann zum Sterilisieren mit der Butter oder wird das dann schneller ranzig?

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 15. November 2022 um 10:06

      Hallo Marion,

      es funktioniert wenn statt der „normalen Butter“ reines Butterschmalz verwendet wird. Das Problem ist ja das Milcheiweiß welches noch in „normaler Butter“ vorhanden und nicht einkochbar ist.

      Viele Grüße und gutes Gelingen
      Heike

    • Marion 17. November 2022 um 11:32

      Hallo Heike,
      habe den Kartoffelsalat ohne Butter gemacht, ist super geworden, nur bissle trocken, aber das ist ja kein Problem, einen Schuss heiße Brühe dazu und etwas gebäunte Butter…..ein Gedicht 😋
      Liebe Grüße Marion

  4. Mini 19. Juni 2022 um 14:04 

    Hast du mir ev. eine Temperatur und Zeitangabe, wenn ich die Gläser im Backofen einwecken möchte?

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 20. Juni 2022 um 10:39

      5 Sterne
      Hallo Mini,

      meines Wissens nach sind die Einkochzeiten im Backofen gleich wie im Einkochautomat.
      Die Gläser (inklusive einem Referenzglas mit Wasser) in eine Fettpfanne stellen und die Fettpfanne ca. 3 cm hoch mit Wasser füllen. Die Fettpfanne inkl. Gläser in den Backofen stellen und diesen auf 170° C hochheizen. Wenn das Wasser im Referenzglas blubbert wird die Temperatur auf 130° C runtergestellt und die Einkochzeit beginnt.
      Ich denke ich muss nicht erwähnen, dass das Einkochen im Backofen nicht zu den sichersten Einkochmethoden gehört.

      Viele Grüße und gutes Gelingen
      Heike

  5. Stefi 20. Januar 2022 um 12:20 

    Hallo,
    Habt ihr Erfahrungen mit Senf beim einkochen? Würde gern unser Kartoffelsalat-Rezept verwenden.
    Danke, liebe Grüße Stefi

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 23. Januar 2022 um 10:43

      Hallo Steffi,

      Senf dürfte eigentlich kein Problem darstellen. Wichtig ist, dass alle Zutaten einkochbar sind, ist dieses der Fall steht dem eigenen Rezept nix im Weg.

      Viele Grüße und gutes Gelingen
      Heike

    • Nikola 25. Juli 2022 um 8:26

      Danke für das feine Rezept! Könnte ich auch noch paar kleingeschnittene Essiggurken dazu geben ?

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 26. Juli 2022 um 7:44

      Hallo Nikola,

      ja, es können auch Essiggurken hinzugefügt werden.

      Viele Grüße und stets gutes Gelingen
      Heike

  6. Birgit 16. November 2021 um 16:17 

    5 Sterne
    Der Salat ist klasse, habe ihn am 12.11.20 gemacht, in 200er Gläsern eingekocht. Gestern 15.11.2021 das letzte Glas geöffnet. Saure Gurke in Würfeln und Majo dazu, fertig. SUPER. Gleich stelle ich neuen her.

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 17. November 2021 um 11:43

      Hallo Birgit,

      zusätzlich Mayo dazu? Oh, ich liebe Kartoffelsalat mit Mayo, das teste ich.

      Weiterhin gutes Gelingen und viele Grüße
      Heike

    • Antje 31. März 2024 um 19:46

      4 Sterne
      Das Rezept ist soweit super.
      Koche lediglich die Zwiebeln in der Brühe und geben auch noch Senf dazu. brühe/essig/Zucker/Zwiebeln über die Kartoffeln und erst mal warten. Erst zum Schluss Öl dran, damit vorher alles in die Kartoffeln ziehen kann.
      einziger Manko bei deinem Rezept ist für mich, dass zu wenig Brühe. Die Kartoffeln saugen alles auf und der Salat dadurch eher trocken.
      Aber Grundrezept gefällt mir sehr und die Anleitung zum einwecken super.
      Danke!

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 1. April 2024 um 7:18

      Hallo Antje,

      die Hauptsache bei den Zwiebeln ist, dass diese wirklich durchgegart sind, denn sonst kann das Eingekochte verderben. Und mit einkochbaren Zutaten variieren kann man ja zum Glück immer, auch hier entscheidet der eigene Geschmack, ich mag zum Beispiel keinen Senf im Kartoffelsalat.
      Das Wegsaugen der Brühe, hm, ich denke, da kommt es auf die verwendete Kartoffel an, aber auch hier ist es ja kein Problem nachträglich weitere Flüssigkeit an den Kartoffelsalat zu geben, wenn das Glas geöffnet wurde.

      Viele Grüße und stets gutes Gelingen
      Heike

  7. Liane 18. Juli 2021 um 12:13 

    Danke für das tolle Rezept. Wird demnächst gemacht. Kann nan den Salat auch mit Mayonnaise einwecken?
    Bin auf dem Gebiet komplett ein Anfänger.
    Lg

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 18. Juli 2021 um 18:48

      Hallo Liane,

      mit Mayonnaise einwecken funktioniert leider nicht.

      Viele Grüße und gutes Gelingen
      Heike

  8. Astrid R. 24. März 2021 um 11:58 

    Hallo, ich habe noch Speckwürfel gebraten dazu gegeben, ich hoffe das war ok.?

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 24. März 2021 um 12:31

      Hallo Astrid R.,

      Speckwürfel sind kein Problem beim Einkochen und sie passen ja auch gut in den Kartoffelsalat.
      Viele Grüße
      Heike

  9. Laura 3. Mai 2020 um 17:09 

    Hallo, ist es kein Problem das Öl einzukochen? Ich dachte immer das soll man nicht, das es ranzig werden würde. Liebe Grüße

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 10. Mai 2020 um 8:04

      Hallo Laura,
      aus meiner Erfahrung heraus kann ich nicht bestätigen, dass Öl ranzig wird wenn man ein Gericht hat das damit zubereitet wurde. Es sollte jedoch kein Olivenöl sein.

      Viele Grüße und gutes Gelingen
      Heike

    • Flumi 21. April 2024 um 7:01

      Hallo Laura, hallo Heike,

      in meiner Küche gibt es fast ausschließlich Olivenöl, damit koche ich und ich koche damit auch ein und hatte noch nie ein Problem. Es muß halt ein gutes sein, das sich zum Braten und kochen eignet.

      Viele Grüße

      Flumi

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 28. April 2024 um 6:31

      Hallo Flumi,

      besten Dank für die Info, ich kenne nur die Aussage, dass es mit Olivenöl überhaupt nicht funktioniert. Aber, wieder etwas gelernt.

      Ich mag den Geschmack von Olivenöl überhaupt nicht (ich bin in dem Punkt absolut pingelig, der geringste Hauch von Geschmack nach Oliven reicht), verwende dieses auch nicht.

      Viele Grüße und stets gutes Gelingen
      Heike

  10. Kerstin 5. Oktober 2019 um 22:36 

    5 Sterne
    Kann man instant Gemüsebrühe verwenden?

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 6. Oktober 2019 um 16:36

      Hallo Kerstin,

      man kann Instant-Gemüsebrühe verwenden wenn in dieser keine Bindemittel wie Kartoffelstärke, Maisstärke, Reisstärke enthalten ist. Vorsichtig wäre ich auch mit Instantbrühen in denen Hefe zugesetzt ist.
      Die Zutatenliste gibt Aufschluss darüber ob sich die Brühe zum Einkochen eignet.

      Viele Grüße und gutes Gelingen,
      Heike

  11. Dubler Moni 18. September 2019 um 17:54 

    Hallo zusammen.Habe das Rezept ein bisschen umgewandelt…habe rohe Kartoffeln geschält und in der Brühe kurz augekocht. Abgefüllt und im Steamer nach deinen Angaben eingeweckt. Resultat ist super.
    Gruss Moni

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 21. September 2019 um 19:10

      Hallo Moni,

      ich werde es bei Gelegenheit auch so ausprobieren. Vielen Dank für die Information.

      Viele Grüße
      Heike

  12. Maria 1. März 2019 um 16:25 

    5 Sterne
    Bin sehr gespannt, habe es heute ausprobiert.

    • Heike (Rezeptteufel/in) 3. März 2019 um 16:25

      Hallo Maria,

      ich hoffe die Spannung lohnt sich für dich und der Kartoffelsalat ist gelungen.
      Viele Grüße
      Heike

    • Karin 30. September 2021 um 0:56

      Muss der Kartoffelsalat durch erhitzt werden vor Verzehr? Ich möchte das gern nachmachen, habe aber wegen Botulismus Bedenken. Alle meine weckgläser erhitze ich sonst vorm essen um
      Auf Nummer sicher zu gehen. Danke für Antwort und großes Lob für alle deine Rezepte inkl Website

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 2. Oktober 2021 um 7:46

      Hallo Karin,

      wir erhitzen den Kartoffelsalat vor dem Verzehr nicht. Wenn Bedenken vorhanden sind, so würde ich empfehlen darauf zu verzichten den Kartoffelsalat mittels eines Einkochautomaten einzumachen sondern einen Pressure Canner verwenden.
      Meines Wissens nach verhindert man nur durch das Erhitzen auf 120 Grad Celsius, dass sich die Botulismus-Bakterien bzw. die Sporen ganz sicher nicht entwickeln. Diese Temperaturen erreicht man mit einem Einkochautomaten jedoch nicht.

      Viele Grüße
      Heike

  13. Margit Zemke 28. Dezember 2018 um 11:47 

    5 Sterne
    Tolles Rezept! Erprobt und für sehr gut empfunden. Wird definitiv öfter gemacht! Danke

  14. Ely 21. November 2018 um 15:07 

    Hallo Heike, genau nach so einem Rezept habe ich gesucht. Toll! Eine Frage, bevor ich es versuche: Wie ist die Konsistenz der Kartoffeln nach dem Öffnen? Schön schlotzig oder eher fester wie bei gekauftem Kartoffelsalat? LG Ely

    • Heike (Rezeptteufel/in) 23. Dezember 2018 um 19:42

      Hallo Ely,

      die Konsistenz ist etwas fester da die Kartoffeln doch einiges an Feuchtigkeit aufsaugen. Man kann aber auch etwas mehr Brühe oder Öl verwenden und dann einkochen. Oder nach dem öffnen noch Öl hinzufügen.

      Viele Grüße
      Heike

  15. Mya 14. September 2018 um 17:15 

    Tolle Idee.

    Wie lange ist er haltbar?

    • Heike (Rezeptteufel/in) 25. September 2018 um 10:53

      Hallo Mya,

      bei uns hat sich der eingemachte Kartoffelsalat 9 Monate gehalten, dann war das letzte Glas verbraucht.

      Viele Grüße
      Heike

  16. Renata Lehmann 31. März 2018 um 12:26 

    Ist gerade im Topf
    Ich frage mich, ob man die Kartoffeln nicht roh in Scheiben schneiden und dann direkt einkochen kann?

    • Heike (Rezeptteufel/in) 31. März 2018 um 17:23

      5 Sterne
      Hallo Renata,

      ich weiß nicht ob der Kartoffelsalat dann so schmeckt wie er schmecken soll. Die vorgekochten Kartoffeln nehmen ja die Würze besser auf. Versuch macht klug.
      Viele Grüße
      Heike

    • Heidi 8. Juli 2019 um 10:36

      Gestern den Kartoffelsalat auf Vorrat gemacht, einen Teil direkt gleich gekostet…Lecker👍

      Freu mich hier mehr auszuprobieren
      Lg Heidi

    • Heike Straub (Rezeptteufel/in) 16. Juli 2019 um 12:31

      Hallo Heidi,

      Kartoffelsalat auf Vorrat kann nie schaden. Falls er länger gelagert ist kann der Geschmack etwas nachlassen, nochmals nachwürzen nicht vergessen.

      Viele Grüße
      Heike

    • Sabine 31. Mai 2019 um 13:30

      Hallo Renate,
      hast du es mit rohen Kartoffeln versucht? Würde mich nämlich auch interessieren, ob das klappt das würde einige Arbeit ersparen ☺️
      VG Sabine

  17. Christine Wolfrum 30. Dezember 2017 um 8:35 

    Ich hab’s ausprobiert und bin begeistert. Mit dem Rezept habe ich immer Kartoffelsalat auf Vorrat. Danke

    • Heike (Rezeptteufel/in) 30. Dezember 2017 um 18:56

      Es freut mich zu lesen, dass du begeistert bist. Ja, so geht es uns auch. Appetit auf Kartoffelsalat? Glas auf, eventuell etwas nachwürzen und fertig.
      Danke für die Rückmeldung.

  18. Michael / VOI-Lecker 15. September 2017 um 14:04 

    5 Sterne
    Super Idee mit dem Kartoffelsalt einkochen. Werd ich definitiv auch mal ausprobieren.

Rezept Bewertung




Rezeptteufel.de

Wenn ein Frangge und ein Ruhrpottmädel im Schwabenländle in den Töpfen und Schüsseln rühren, so kommt so etwas wie der Rezeptteufel dabei heraus. Mehr erfahren …

Neueste Rezepteinträge

ToolStation